Etappe 3: Karte

Von La Ciotat nach Cassis

Etappe 3: Wegbeschreibung

Von La Ciotat nach Cassis

Die dritte Etappe führt uns auf dem Sentier du Cap Canaille von La Ciotat nach Cassis. Die Route verläuft über die höchsten Klippen Frankreichs - spektakuläre Ausblicke sind garantiert! In La Ciotat sollten wir uns mit Proviant und Wasser versorgen, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Bereits der Aufstieg lohnt sich: Der Hafen von La Ciotat mit seinen benachbarten, markant aufragenden Klippen ist immer wieder einen Blick zurück wert. Oben überqueren wir die Zufahrtsstraße zur Signalstation und folgen dem gelb markierten Sentier du Cap Canaille nach Westen. Von nun an schlängelt sich der Weg fast ausschließlich an der Kante der Klippen entlang, mal aufwärts, mal abwärts. Nur an wenigen Stellen streifen wir die als Route des Crêtes bekannte Panorama-Route der Autofahrer.

Vor uns liegt das Highlight dieser Fernwanderung: Das Massif des Calanques mit seinen fjordähnlichen Buchten. Heute genießen wir den Anblick noch aus der Ferne, morgen schon werden wir das Gebirgsmassiv auf Höhe des spitzen Höckers (Grand Candelle) überschreiten.

Am Ende der Klippentour treffen wir wieder auf die Route des Crêtes und den GR 51, dem wir nun bis nach Cassis folgen.

 

Fakten zur Etappe 3

Strecke: 10,9 km
Höhenmeter: 630 m Anstieg / 630 m Abstieg
Dauer: 4:45h (ohne Pausen)
Siehe auch Höhenprofil

Download Details

Einkehrmöglichkeiten unterwegs

Unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten, ausreichend Proviant und Wasser mitnehmen!

Etappe 3: Unterkunft

Begrünter Innenhof mit Restaurant im Hotel "Le Clos des Arômes"

Übernachtung in Cassis

Das kleine Hafenstädtchen Cassis ist mit seiner Lage in mehrfacher Hinsicht begünstigt: Von Cassis aus genießt man einen herrlichen Blick auf die Klippen des Cap Canaille, dazu gibt es in Cassis neben dem Hafen im Ortskern zusätzlich noch einen großen Naturhafen. Außerdem ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Exkursionen aller Art in den Parc National des Calanques. Und nicht zu vergessen: in Cassis beginnt mit der Côte d’Azur Frankreichs bekannteste und teuerste Küstenregion! Auch die Tatsache, dass Marseille nur 30 km entfernt liegt, sorgt nicht gerade für günstige Preise. Cassis lebt vom Tourismus und entsprechend groß ist das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten, diese sind aber in der Regel eher hochpreisig.

Trotz relativ ausführlicher Recherche im Vorfeld und direkt vor Ort haben wir deshalb keine wirklich heiße Hotelempfehlung für Cassis. Einen Haken gibt es immer: entweder sind die Zimmer relativ teuer oder zwar etwas günstiger, dafür aber sehr klein, weiter außerhalb, schlecht bewertet oder zu einer Durchgangsstraße hin gelegen.

Tipp: viele Hotels und Pensionen in Cassis planen mit einem Mindestaufenthalt von 2 Nächten. Wer an diesem schönen Ort in der Mitte der Fernwanderung daher einen Ruhetag einlegt, hat in der Regel eine größere und bessere Auswahl an Unterkünften.

Wir selbst haben uns auf unserer Tour für das Le Clos des Arômes und somit für eines der eher günstigen Hotels entschieden. Das Hotel liegt relativ ruhig am oberen Ende der Altstadt und verfügt über einen großen, begrünten Innenhof mit gut besuchtem Restaurant. Wir haben dort zwei verschiedene Zimmer ausprobiert: die Standard-Doppelzimmer sind schlicht und okay (ca. 100€ + Frühstück), im Economy-Doppelzimmer (80€ + Frühstück) ist das Bad jedoch so beengt, dass es beschwerlich ist, die Toilette zu benutzen.

Als Alternative hatten wir damals noch das im Vergleich etwas teurere Hotel Le Golf im Auge, dort scheinen zumindest die Zimmer mit Meerblick ordentlich zu sein.

Das Hotel le Golf liegt direkt am Hafenbecken von Cassis

Das Standard-Doppelzimmer im "Le Clos des Arômes"

Eines der Bäder in den Standard-Doppelzimmern des "Le Clos des Arômes"